Social Shopping in Facebook und Instagram

Social Shopping in Verbindung mit Shopware

Täglich werden Social-Media Portale wie Facebook und Instagram von Milliarden Menschen weltweit besucht.
Nachdem bereits seit längerem in Instagram und Facebook das Shopping Feature aktiv beworben wird,
funktioniert nun auch endlich der automatisierte Import der Produktkataloge via Datenfeed.
In diesem Beitrag will ich auf die konkrete Verbindung und Konfiguration zwischen Facebook, Instagram und Shopware eingehen.

Grundvoraussetzungen für das Social Shopping Feature

Wichtig für die Anbindung des Social Shopping ist die Grundkonfiguration der Social-Media Kanäle.
Was hierbei genau beachtet werden muss bzw. wie der Datenkatalog vorzubereiten ist, findet ihr in dieser Anleitung

Einrichten des Produkt-Katalog in Facebook:
https://www.facebook.com/business/help/1275400645914358

Vorbereitung der Instagram Shopping Option:
https://www.facebook.com/business/instagram/shopping/guide

Der Datenfeed bringt eure Produkte in eure Social Media Kanäle

Nach der erfolgreichen Konfiguration der Social-Media Kanäle geht es im nächsten Schritt um den Import
der Produktdaten. Dazu gibt es 2 Varianten:

1.) Die manuelle Pflege der Produkte

Hierbei wird manuell z.B. eine CSV-Datei mit allen Produkten erstellt. Die Datei ladet Ihr manuell in den Katalog.
Diese Methode ist zwar durchaus machbar aber sehr zeitaufwendig, weswegen sie nur bei einer geringen Anzahl von Produkten zu empfehlen ist.
Betreibern eines Online-Shop empfehle ich deswegen Variante 2.

2.) Die automatisierte Pflege der Produkte via Datenfeed

In unserem Beispiel des Shopware Shops lautet das Stichwort hierzu „Produktexporte“.
Diese Option findet ihr unter „Marketing“ > „Produktexporte“

Aufbau des Datenfeed

Grundsätzlich gilt: Solltet ihr bereits einen Google Shopping Datenfeed besitzen, ist dieser auch ohne Bedenken für Facebook einsetzbar,
da sich der grundsätzliche Aufbau mit dem Google Datenfeed überschneidet.
Solltet ihr noch keinen eigenen Datenfeed besitzen, könnt ihr entweder oben auf den Link klicken oder für euren Shopware Shop folgende Anleitung befolgen.

Verwendet wird ein XML Feed in UTF-8 Formatierung:

Kopfzeile:

Copy to Clipboard

Template:

Copy to Clipboard

Fusszeile:

Copy to Clipboard

Kurze Erläuterung zum Datenfeed:
Diese Ausführung des XML Datenfeed basiert auf Basis eines Shopware Shops, ist aber in seinem Ganzen (ohne Variablen) auch für andere Shops anwendbar.
Eine genaue Erläuterung von Facebook zu dem Datenfeed erhaltet ihr hier: https://www.facebook.com/business/help/125074381480892?helpref=faq_content#

<g:image_link>{$sArticle.image|image:1}</g:image_link> – Hier wird das Bild 1 aus eurem Shopware Shop verwendet.
Ihr findet die Option in eurem Medienmanager und dort unter dem „Zahnrad-Icon“. Achtet auf eine optimale Bildgröße!
Facebook empfiehlt aktuell eine Auflösung von 600 px x 600 px.

<g:condition>new</g:condition> – Hier wird der Zustand des Produktes erfragt.
Welche Optionen hier möglich sind, entnehmt ihr am besten der Facebook Datenfeed Dokumentation.

<g:availability>in stock</g:availability> – Auch hier habe ich keine Variable sondern einen festen Wert hinterlegt da ich bereits in der Datenfeed Konfiguration alle inaktiven oder ausverkauften Artikel ausschließe.

<g:shipping>
<g:country>DE</g:country>
<g:service>Standard</g:service>
<g:price>5.95 EUR</g:price>
</g:shipping>

Dies sind eure „Versand Optionen“. Um es möglichst einfach zu halten, gebe ich hier nur meine Standard Versandart an. Ihr könnt dies aber auch entsprechend für andere Länder erweitern.

<g:google_product_category>187</g:google_product_category> – Diese Nummer entspricht eurer Google Shopping Kategorie.
Die richtige Google Kategorie findet ihr in der Google Dokumentation: https://support.google.com/merchants/answer/6324436

Nachdem nun alles vorbereitet ist, kann der Datenfeed bei Facebook integriert werden

Der Facebook Katalog als Ausgangspunkt

Als Ausgangspunkt für die folgenden Schritte dient der zuvor angelegte Facebook Katalog.
Im Business Manager unter „Kataloge“ kann nun der Produkt-Katalog ausgewählt und eine neue „Produktdatenquelle“ angelegt werden.
Hierzu klickt ihr auf „Datenquellen hinzufügen“ und dort auf „Neues Produkt hinzufügen“.
Im folgenden Fenster klickt ihr „Use Data Feeds“.

Im letzten Fenster müssen nun der Datenfeed Link aus dem Shopware Backend hinterlegt werden sowie einen Zeitplan, an dem
der Datenfeed automatisiert verarbeitet wird. Ich würde euch empfehlen, den Shopware & Facebook Zeitplan so einzustellen,
dass die Erstellung und Aktualisierung zeitlich getrennt sind. Bedeutet also im einzelnen: Erst erstellt Shopware den Datenfeed und im Anschluss
folgt der Abruf von Facebook. Beide Termine setze ich normalerweise auf 00:00 Uhr und 01:00 Uhr, um zeitlich eine Verzögerung bzgl. der Erstellung
von Shopware zu erzielen.

Wenn nun alle eure Produkte eingereicht wurde, könnt Ihr die Produkte sowohl in eurem Facebook Shop, für Instagram Shopping oder für Dynamic Ads verwenden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar